hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 18.09.2019
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
18.09.2019 | 08:00 Uhr

5.3°C

24-Stunden ⌀: 8.828 °C
30-Tage ⌀: 14.895 °C
Luftdruck rel: 1,016.6 hPa
Luftfeuchte rel: 91 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Panorama | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan

Pressemitteilung des Bürgeraktivs "Burg Frauenstein"

(Veröffentlicht am 03.06.2009 • Geschätzte Lesedauer: 3-7 Minuten)

Was wird mit der Burg Frauenstein? Diese Frage bewegt nicht nur die Bürger von Frauenstein und der umliegenden Ortschaften, sondern auch die Freunde sächsischer Burgen, Historiker und die unzähligen Touristen. Sie alle fordern den Erhalt der Burg Frauenstein in öffentlicher Hand.

Die geschichtliche Bedeutung der ehemaligen Burg Frauenstein für die Entstehung und Entwicklung der Markgrafschaft Meißen, für die Herausbildung des meißnisch – sächsischen Staatswesens, dem späteren Kurfürstentum bzw. Königreich Sachsen ist unstrittig.

In den wechselnden Verwaltungsstrukturen spielte der Amtsbezirk Frauenstein mit der Burg bis hinein in das 19. Jhd. eine durchaus bedeutende Rolle.

Hervorzuheben ist die Zeit der Herrschaft der Familie von Schönberg, die über fast 2 Jahrhunderte nicht nur das „Wohl und Wehe“ der Burg und der Stadt Frauenstein wesentlich beeinflusste sondern auch die Entwicklung des Bergbaus ( die Familie stellte über Jahrzehnte den Oberberghauptmann in Freiberg) im Erzgebirge und somit auch in der Region Frauenstein/Reichenau bedeutend vorantrieb.

Seit Jahrhunderten thront die Burgruine Frauenstein auf dem alles überragenden Felssporn und prägt entscheidend unsere Landschaft. Egal von welcher Seite man sich dem Städtchen Frauenstein nähert, immer wird man als erstes die alles beherrschende Burgruine erblicken.

Die Burgruine Frauenstein als Kulturerbe unseres Volkes zu bewahren ist das Ziel der Bürgerinitiative. Kulturerbe verpflichtet aber auch und gerade die verantwortlichen Politiker aller Ebenen. Dabei sind nicht nur die Staatsregierung des Freistaates Sachsen, die Abgeordneten des Sächsischen Landtages sowie die Kommunalpolitiker des Landkreises Mittelsachsen und der Stadt Frauenstein  gefordert.  Nein, auch die Bürger der Stadt und des Landkreises sowie alle Freunde deutscher und sächsischer Burgengeschichte sind aufgefordert sich für den Erhalt der Burg in öffentlicher Hand und für eine zweckentsprechende Nutzung zu engagieren.

Ein Bürgeraktiv hat sich seit 2007 bemüht, die Öffentlichkeit immer wieder auf das Problem aufmerksam zu machen.
Bisher haben über 500 Bürger mit ihrer Unterschrift einen Verkauf der Burg abgelehnt. Nachdem sich der Frauensteiner Bürgermeister und der Landrat des LK Mittelsachsen ebenfalls für unsere Ziele „stark machen“ hat dieses Bestreben einen neuen Schub erhalten.

Ein Nutzungskonzept für die Burg wurde erarbeitet und mit Vertretern des Bürgeraktivs, mit Bürgern aus umliegenden Orten sowie mit Vertretern aus dem Landkreis (u.a. Kulturraum, Euroregion e.V., Kultur GmbH) beraten. Große Unterstützung erfahren wir vom Landtagsabgeordneten, Herrn Dr, Gillo.

In mehreren Gesprächen im Staatsministerium für Finanzen und mit Verantwortlichen des zuständigen Staatsbetriebes (SIB) hat sich der Frauensteiner Bürgermeister, Herr Hentschel, bereit erklärt, die Burg Frauenstein in kommunale Hand zu nehmen. Das geht aber nur, wenn der Freistaat die notwendigen finanziellen Mittel für die weiter Sanierung und Unterhaltung bereitstellt.
Doch die Vertreter der Staatsregierung und des zuständigen Staatsbetriebes (SIB) tun sich schwer mit einer Entscheidung. Die Burg „rechnet“ sich eben nicht wie ein Vertreter der SIB vor etwa 2 Jahren sagte. Da spielen geschichtliche Bedeutung und Kulturerbe offensichtlich keine große Rolle.

Dabei wurde im Auftrage der SIB bereits 2004 (!) eine Studie erarbeitet, die die weitere Sanierung und künftige Nutzung der Burg zum Inhalt hat. Über 1,5 Mio. € wurden bereits für die Sanierung der Burg seit der Wende bereitgestellt.

Nun ist die Zeit herangereift, um aus dem „lockeren Bündnis“ eines Bürgeraktivs eine aktive und starke Interessengemeinschaft  „Burg Frauenstein“ zu gründen. Eine Interessengemeinschaft in der Vereine, Betriebe, Einrichtungen, Städte und Gemeinden vor allem aus der Region und natürlich die Bürger selbst aktive oder fördernde Mitglieder werden können.

Wir brauchen diese Mitarbeit und Unterstützung !

Wir rufen besonders die Kommunalpolitiker unseres Landkreises, die Vertreter der Tourismusverbände und –vereine, die Freunde des Sächsischen Burgenvereins, Historiker, Kulturschaffende und Künstler auf, gemeinsam mit uns um den Erhalt der Burg in öffentlicher Hand zu ringen.

Deshalb führen wir am Mittwoch, den 10.Juni 2009, 19.30 Uhr, eine Bürgerversammlung im Hotel „Goldener Löwe“ in Frauenstein durch. Wir laden alle interessierten Bürger recht herzlich ein. Ihr Erscheinen und ihre aktive Teilnahme sind für uns wichtig. Nur mit einer breiten Bürgerbewegung können wir unser Ziel „Erhalt der Burg in öffentlicher Hand“ erreichen.

Frauenstein, den 24.05.2009

Bürgeraktiv: St. Göhler, H-J. Güttler, Th. Uhlmann, Dr. R. Wetzel

Kontakt: H-J. Güttler, Tel. 037326-84098  e-mail: guettlershaisl [ät] web.de

Informationen zu diesem Artikel:

Redakteur: Tino Bellmann
Erstellt: 03.06.2009
Aktuell: 21.02.2018
Seitenaufrufe: 4457
Ähnliche Themen: Burg Frauenstein Burgruine Freistaat Sachsen

Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.