hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 18.10.2019
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
18.10.2019 | 08:00 Uhr

9.8°C

24-Stunden ⌀: 10.756 °C
30-Tage ⌀: 9.974 °C
Luftdruck rel: 1,009.6 hPa
Luftfeuchte rel: 92 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Panorama | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan

Einspruch des Heimatvereins Holzhau e.V. gegen die teilweise Einstellung der Bahnstrecke Freiberg-Holzhau

(Veröffentlicht am 08.11.2012 • Geschätzte Lesedauer: 3-9 Minuten)

Einspruch des Heimatvereins Holzhau e.V. gegen die teilweise Einstellung der Bahnstrecke Freiberg-Holzhau sven morlok sachen freiberger eisenbahn mulda freiberg holzhau Postkartenaktion zum Erhalt der Bahnstrecke Freiberg-Holzhau
Postkartenaktion zum Erhalt der Bahnstrecke Freiberg-Holzhau

Am 7.11.2012 fand im Hotel "Lindenhof" eine kurze Versammlung statt, bei welcher der Heimatverein Holzhau e.V. seinen Einspruchsentwurf zur geplanten Streckenstilllegung zwischen Mulda und Holzhau (nach dem Jahr 2019) vorstellte. Mit diesen Plänen ist der zuständige sächsische Wirtschaftsminister Sven Morlok (FDP) sogar bei seinen Parteifreunden ins Fettnäpfchen getreten. Die FDP-Ortsgruppe Rechenberg-Bienenmühle wartet nun schon seit Wochen auf eine Reaktion zu ihrem Beschwerdebrief, welchen sie an Sven Morlok geschickt hat. Die Ignoranz des Ministers sorgt bei der FDP-Basis für schlechte Stimmung.

Andere Gruppierungen planen hingegen, das Wirtschaftsministerium und den Sächsischen Landtag mit einer Postkarten-Protestaktion zu überschütten. Schon vor Jahren hatte die Bürgerbewegung "Gegenwind" mehrere tausend Postkarten abgeschickt, um gegen den Bau von Windkraftanlagen an der deutsch-tschechischen Grenze zu protestieren. Empfänger war damals allerdings das Umweltministerium in Prag. Gesponsort wurde die Aktion von einheimischen Unternehmern und Privatpersonen.

Natürlich gab es auch Anwesende, welche darauf hofften (Zitat), "dass sich die Personalie Sven Morlok spätestens nach der nächsten Wahl geklärt haben wird". Fraglich ist allerdings, ob die Pläne zur Einstellung der Bahnlinie danach rückgängig gemacht werden.

In der Versammlung wurde erneut die Forderung geäußert, das Angebot der Freiberger Eisenbahn an die Bedürfnisse der Bevölkerung und der Touristen anzupassen. Aus der Tourismusbranche kam der Hinweis, dass -vor allem in den späten Abendstunden des Wochenendes- eine Zugverbindung fehlt.  Touristen seien weder in der Lage, die kulturellen Angebote der Kreisstadt zu nutzen, noch sei es möglich, dass Restaurant- und Skiliftgäste am späten Abend mit dem Zug aus Holzhau  abreisen können. Eine Zugverbindung gegen Mitternacht (welche es jahrzehntelang gab) würde das Problem lösen.

Der Einspruchsentwurf  des Heimatvereins Holzhau steht zur Zeit zur öffentichen Diskussion. Interessierte Personen werden gebeten, entweder eigene Einsprüche zu formulieren und abzusenden, oder ihre Vorschläge für Änderungen / Erweiterungen beim Heimatverein einzureichen.

Entwurf:

Die Betriebe und Unternehmen des Beherbergungs- und Gaststättengewerbes, die ansässigen Handwerks- und Dienstleistungsunternehmen und Einwohnner der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle mit ihren Ortsteilen Holzhau, Rechenberg-Bienenmühle, Clausnitz und Neu-Clausnitz erheben Einspruch gegen die Vorbereitungen zur Einstellung des Personenverkehrs auf dem Abschnitt Mulda - Holzhau auf der Bahnstrecke Freiberg - Holzhau. 

Diese Strecke wird gegenwärtig von der Freiberger Eisenbahn GmbH im Landkreis Mittelsachsen betrieben. Sie gewährleistet eine sichere und schnelle Verbindung zur Kreisstadt Freiberg und erfasst den Landkreisteil zwischen Mulda und der Grenze der Bundesrepublik Deutschland zur Tschechischen Republik.

Die Region ist durch diese Strecke zu jeder Jahrezeit sehr gut erreichbar und versagt selbst bei strengen Wintertagen nicht den Dienst, auch wenn die Zufahrtstraßen längst nicht mehr  passierbar sind. Diese Eisenbahnstrecke erbringt Leistungen für den Berufsverkehr, für die Schülerbeförderung zu den Gymnasien und Mittelschulen, gestattet die individuelle Personenbeförderung und leistet einen Beitrag zum Tourismus der angebundenen Orte.

Die Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle, vor allem der Ortsteil Holzhau, sind in ihrer künftigen Existenz vorwiegend vom Tourismus abhängig. Die Bedeutung des Tourismus begründet sich bereits durch 55000 Übernachtungen pro Jahr bei den gewerblichen Anbietern, zu denen noch die Übernachtungsleistungen von privaten Vermietern hinzukommen.

Das Aufkommen an Tagesgästen im Winter, die sportliche Betätigung in dem 80 km Loipennetz betreiben, eine leistungsfähige Skiliftanlage mit Abfahrtsmöglichkeit und die neuen Rodelstrecke mit technischer Aufzugshilfe nutzen. Die Sommermonate ermöglichen den Wanderern An- und Abreise ohne Auto sowie den Fahrradsportler ist die Bahnanreise Vorraussetzung zur Rücktour in die unteren Kreisgebiete und weiter.

Der Fahrradtourismus wird sich noch weiter entwickeln, wenn die Errichtung und Sicherung der Radwege eine erhebliche Verbesserung erfährt. Diese Seite des Fahrgastaufkommens unterliegt immer einer  Schwankung, die sich nicht sicher voraus planen läßt. Die Freiberger Bahn hat das in den Jahren der Betriebsdurchführung sehr gut organisiert.
Wir, als direkt und indirekte in diesem Wirtschaftszweig  Tourismus tätigen Unternehmen, haben deshalb ein extensielles Interesse, daß ausgehend von  Holzhau, Rechenberg-Bienenmühle und Clausnitz die weitere Erschließung im Naturpark Erzgebirge auch von der Verkehrsstruktur gefördert wird.
Die Bevölkerung unserer Orte benötigt die Verkehrsleistung Bahn für die Versorgung
des täglichen Bedarfes, der Inanspruchnahme medizinischer Betreuung und des kulturellen Lebensinhaltes ausserhalb unsrer Gemeinde. Beschäftigungsverhältinisse in unseren Einrichtungen werden auch von ausserhalb wohnenden Bürgern wahrgenommen und sind auf diese Zugverbindung zum Arbeitsort angewiesen.
Die beteiligten Unternehmen und Bürger ersuchen die zuständigen Organe der politischen und wirtschaftlichen Leitung des Landes Sachsen das Vorhaben Betriebseinstellung  ab Mulda bis Holzhau nicht  nur die Ertragspositionen als Grundlage zu betrachten.
Es geht um die künftige Existenzgrundlage der Menschen im äußersten südöstlichen Teil des Kreises Mittelsachsen. Es geht um die Sicherung der Bewohnbarkeit der Grenzregion. Wir weisen besonders darauf hin,  das die ökologische Seite ein wesentlicher Faktor zur Erhöhung der Attraktivität des Osterzgebirges für den Tourismus darstellt.

Dieser Einspruch ist unterzeichnet von:

  • Hotel Lindenhof Holzhau: Mirco Zimmermann
  • Hotel Fischerbaude: Udo Weise
  • Hotel Talblick: Iris Gläser
  • Gaststätte und Ferienwohnungen Alte Mühle: Holger Nahs
  • Erzgebirgsgaststätte und Pension Erbgericht Holzhau: Konrad Winkler
  • Cafestübl & Pension Eschenhof: Mathias Wagner
  • Waldgasthof und Pension "Teichhaus": Henk van Loo
  • Gäste & und Ferienhaus „ An der Loipe“
  • Pension Schmidt: Annette Günther
  • Gaststätte und Pension „ Torfhaus Oberholzhau“
  • Ferienhaus Familie Glöckner: Thomas Glöckner
  • Ferienwohnungen Holzfällerhaus Bergstr. 10: Alexander Richter
  • Ferienwohnungen Armenhaus: Ralf Emele
  • Weitere 10 Vermieter von Ferienwohnungen im Ortsteil Holzhau  

Hinweise / Änderungsvorschläge richten Sie bitte an den Vorsitzenden des Heimatvereins Holzhau, Herrn Günther Clausnitzer (Tel. 037 327 - 7484)

 


 

Informationen zu diesem Artikel:

Redakteur: Tino Bellmann
Erstellt: 08.11.2012
Aktuell: 21.02.2018
Seitenaufrufe: 5282
Ähnliche Themen: Sven Morlok Sachen Freiberger Eisenbahn Mulda Freiberg Holzhau
Leserbriefe, Kommentare und Meinungen zu diesem Artikel


Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.