hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 26.04.2019
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
26.04.2019 | 08:00 Uhr

10.6°C

24-Stunden ⌀: 16.196 °C
30-Tage ⌀: 7.196 °C
Luftdruck rel: 1,005.2 hPa
Luftfeuchte rel: 81 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Panorama | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan

Holzhau.de stellt Social Media Marketing bei Facebook ein

(Veröffentlicht am 08.08.2016)

Holzhau.de stellt Social Media Marketing bei Facebook ein facebook marketing Es war einmal: Find us on Facebook
Es war einmal: Find us on Facebook

Mit großen Erwartungen sind wir ab dem Jahre 2009 in das Marketing bei den Sozialen Netzwerken eingestiegen. Twitter, Google plus, Facebook, Pinterest, Mister Wong - alle wollten mit Informationen bedient werden. Ein großer Aufwand, der in den letzten Jahren immer wieder wegen seiner Kosten - Arbeitsaufwand - Nutzen - Relation auf den Prüfstand gestellt wurde.

Bei "Mister Wong" hat sich das "Problem Aufwand" ganz von allein gelöst, nachdem der Soziale Bookmarkdienst im Sommer 2013 beschloss, seine bisherigen Aktivitäten einzustellen und zu einem Modeportal zu werden.

Das Engagement bei Facebook zeigte in den vergangenen Jahren nur geringe Erfolge. Man könnte sogar sagen, dass es keine vorweisbaren Erfolge gab. Dazu müsste man aber wissen, wie diese Entwicklung ohne das Marketing in den sozialen Netzwerken gewesen wäre.

Die vielgelobte "direkte Beziehungspflege mit den Touristen" beschränkte sich auf Diskussionen mit einigen wenigen und immer wieder gleichen Kommentatoren. 

Ihren unschönen Höhepunkt erreichte die Kommunikation mit den "Touristen" während der "Ereignisse von Clausnitz". Da Clausnitz keine eigene Internetpräsentation betreibt, ging die ganze Wucht der Hassmails über den umliegenden Orten nieder. Da gab es plötzlich negative Bewertungen von Personen, die nie in unserem Ort waren und vorher wahrscheinlich auch gar nicht wussten, dass es unseren Ort überhaupt gibt.

Zusammengefasst kann man nach knapp 6 Jahren, die "holzhau.de" mit einer eigenen Facebook-Seite aktiv war, folgendes feststellen:

  • Die Aktivitäten in den sozialen Netzwerken verschlingen wertvolle Kapazitäten, vor allem an Arbeitszeit (Artikel posten, Kommentare lesen, beantworten usw.)
  • Mit den "klassischen" Arbeitsmitteln Telefon, Email und einer eigenen, starken Webseite kann man die Leser immer noch am besten informieren und behält dabei die absolute Hoheit über die veröffentlichten Inhalte.
  • Bei Facebook kann es passieren, dass ein einziger unqualifizierter Kommentar die komplette Marketingmaßnahme "zerschießt". Man kann den Kommentar zwar nachträglich sperren bzw. löschen. Was jedoch bis dahin veröffentlicht wurde, erreichte in der Zwischenzeit alle anderen Facebook-Nutzer und ist hinterher schwer korrigierbar, was die Meinungsbildung betrifft. 
  • Gepostete Beiträge werden bei Facebook lediglich überflogen, meist wird nur die Titelzeile und das dazugehörige Bild wahrgenommen.
  • Der Facebook-Nutzer ist entweder zu bequem, einen Link anzuklicken, hat Angst, auf eine virenverseuchte oder unseriöse Webseite zu gelangen oder hat keine Lust, die gewohnte Facebook-Umgebung zu verlassen.
  • Da viele Nutzer ein Smartphone verwenden, ist die Zahl der Schreibfehler höher als an einem PC. Häufig entstehen dadurch Missverständnisse, die nur sehr zeitaufwändig geklärt werden können.
  • Beiträge ohne Bilder haben eine Resonanz nahe Null.
  • Mit lustigen Videos oder Fotos von niedlichen Haustieren erzeugt man eine wesentlich höhere Resonanz als mit ernsthaften Botschaften. Als Beispiel soll hier ein Foto unseres jungen Hundes dienen, der zwei unserer Kaninchen auf der Wiese bewacht. Resonanz: Etwa 1500 Likes und knapp 100 Reposts. Damit ist Facebook für die Zwecke, die von holzhau.de verfolgt werden, ungeeignet.
  • Es ist nicht unsere Aufgabe, Facebook mit Inhalten zu füllen, damit Facebook genug Seitenaufrufe, eine hohe Nutzer-Verweildauer und dadurch entsprechende Werbeeinnahmen erzielt.
  • Es ist effektiver, unsere eigene Webseite mit attraktiven, aktuellen und informativen Inhalten zu füllen. Die Facebook-Aktivitäten führten dazu, dass die eigene Seite inhaltlich vernachlässigt wurde.
  • Es gab von unserer Seite zunehmend Bedenken betreffs Datenschutz und Urheberrecht.
  • Die von der deutschen Politik immer wieder geforderte Zensur und Überwachung bei Facebook hat aus unserer Sicht nicht dazu geführt, dass sich Bürger frei und offen äußern und an einer ehrlichen Diskussion zum aktuellen Geschehen in unserem Ort bzw. Land teilnehmen.  
  • Die während der "Ereignisse von Clausnitz" massenhaft eingegangenen Hassmails, Hasskommentare und Drohanrufe haben nicht nur zur Frustration geführt, sondern haben auch vieles, was in den Vorjahren aufgebaut wurde, unwiederbringlich zerstört. Das betrifft auch das Zusammenleben in unserem Dorf.
  • Bei der aktuellen Lage des Tourismus im Erzgebirge stellt sich die bisher unbeantwortete Frage, ob Angebot, Nachfrage und Marketing momentan überhaupt zusammenpassen.
  • holzhau.de konnte seine Leserzahlen in den letzten Jahren massiv ausbauen, so dass man auf die Aktivitäten bei Facebook verzichten kann. Dabei kamen die meisten Leser durch direkten Aufruf der Seite zu uns. Es macht also keinen Sinn, einige wenige hundert Facebookfans noch einmal über Inhalte zu informieren, die sie schon direkt auf unserer Webseite gelesen haben.
  • Abschließend der wohl wichtigste Punkt: Trotz aller Facebook-Aktivitäten konnte die Zahl der Touristen, die Holzhau besuchen, nicht gesteigert werden.

All das und noch ein paar weitere Punkte mehr, die wir aus strategischen Gründen nicht veröffentlichen möchten, haben zu dem Entschluss geführt, die Facebook-Aktivitäten einzustellen.

Die Facebook-Seite von holzhau.de ist zwar noch online, der Löschantrag läuft aber schon seit einigen Tagen. Es ist offenbar gar nicht so einfach, sein Benutzerprofil genauso schnell zu löschen, wie man es eröffnen konnte. Nach Auskunft von Facebook kann es etwa 2 Wochen dauern, bis die entsprechenden Seiten und Profile nicht mehr zu sehen sind. 

Die Funktionen, mit denen unsere Leser einzelne Artikel von holzhau.de bei Facebook oder Google+ posten können, bleiben erhalten. Wir überlassen es somit den Lesern, interessante Beiträge mit zwei Mausklicks in den sozialen Netzwerken zu posten.  

In den nächsten Tagen werden wir die Links zu unserer früheren Facebookseite entfernen. 

 

Ihre Holzhau.de- Redaktion

 

 

 

Informationen zu diesem Artikel:

Erstellt: 08.08.2016
Aktuell: 12.04.2017
Seitenaufrufe: 3081
Ähnliche Themen: Facebook Marketing

Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.