hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 21.10.2019
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
20.10.2019 | 11:00 Uhr

13.4°C

24-Stunden ⌀: 10.670 °C
30-Tage ⌀: 10.346 °C
Luftdruck rel: 1,008.1 hPa
Luftfeuchte rel: 85 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Panorama | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan

Kräftiger Schneefall in Holzhau - weiterhin Unwetterwarnungen für das obere Erzgebirge (5.1.2017)

(Veröffentlicht am 05.01.2017 • Geschätzte Lesedauer: 3-7 Minuten)

Kräftiger Schneefall in Holzhau - weiterhin Unwetterwarnungen für das obere Erzgebirge (5.1.2017) unwetter schnee alex axel holzhau Holzhau im Winter (Archiv holzhau.de 2010)
Holzhau im Winter (Archiv holzhau.de 2010)

Nachdem das obere Erzgebirge von "Unwetterwarnstufe 3" auf "Warnung vor markantem Wetter, Stufe 2" zurückgesetzt wurde, begann es in Holzhau nahezu durchgehend und heftig zu schneien. Die vorhergesagten Windböen konnte man im Tal der Freiberger Mulde zwar nicht erleben. Die "5-10 cm" Schnee waren letztendlich stolze 40-60 Zentimeter. Teilweise fielen sogar 5-10 Zentimeter pro Stunde. Das sind keine rekordverdächtigen Werte -  für einen Winter, der bisher nicht in die Gänge kam, sind sie trotzdem beachtlich. 

Natürlich sackte der Schnee des gestrigen Tages unter der zusätzlichen Last zusammen. Die Gesamtschneehöhe beträgt also nicht 60 bis 90 Zentimeter, sondern 50-70 Zentimeter. Stellenweise kann es Verwehungen geben, die wesentlich höher sind. In den nächsten Tagen ist damit zu rechnen, dass die Schneehöhe leicht sinkt, weil sich der lockere Pulverschnee zu einer festen Schneedecke verdichtet. Dann endlich können Skilangläufer und Rodler den Winter in vollen Zügen genießen.

Mit dem Schnee der letzten Tage kann das maschinelle Spuren der Langlaufloipen beginnen. Selbst unser künstlich beschneiter Skihang sieht wesentlich freundlicher aus, wenn er komplett weiß ist. Seit einigen Jahren erreichen uns immer wieder Kommentare von Wintersportlern, in welchen zum Ausdruck kommt, dass ihnen "das Skifahren auf so einem schmalen Streifen Kunstschnee schlicht und einfach zu doof sei". Das ist nun erst einmal vorbei. Wir hoffen auf ein paar schöne Wintertage oder gar -wochen.

Der Betreiber unseres Rodelliftes steht in den Startlöchern. Er hat schon gestern damit begonnen, den frisch gefallenen Schnee maschinell zu verpressen. 

Der Skilift ist natürlich in Betrieb. 

Das öffentliche Leben im Dorf geriet trotz des ergiebigen Schneefalls nicht ins Stocken. Die Schneepflüge waren schon vor 4:30 Uhr im Einsatz. Pünktlich zur Abfahrt des ersten Zuges in Richtung Freiberg war die Zufahrt zum Bahnhof beräumt und der Bahnsteig frisch geschippt. Die Ankunft der Bahn aus Freiberg verzögerte sich um wenige Minuten, weil sich der Regioshuttle erst einmal eine "Spur" freikämpfen musste. Die Abfahrt nach Freiberg erfolgte pünktlich. 

Auf Basis der uns um 6 Uhr vorliegenden Informationen kann man davon ausgehen, dass Holzhau mit der Freiberger Eisenbahn gut erreichbar und der Straßenverkehr innerorts sicher ist. Inwieweit das auch für überregionale Straßen und Bahnlinien zutrifft, kann derzeit nur vermutet werden. Erfahrungsgemäß haben die Winterdienste im Flachland bei 3 Zentimeter Neuschnee größere Probleme als die Erzgebirgler bei einem Meter Pulverschnee. 

Sollte das Winterwetter bis zum Wochenende stabil bleiben und die Straßen gut befahrbar sein, kann man davon ausgehen, dass die Wintersportler am kommenden Wochenende den lang ersehnten Winter in Holzhau genießen werden.

Übrigens: Die BILD titelt heute mit "Chaos im Erzgebirge und Dutzende Unfälle. Hey, Winter, jetzt reicht´s aber erstmal! Aber die Kälte-Peitsche kommt."

Naja, ehrlich gesagt - uns reicht´s noch lange nicht. Zumindest, was den Winter betrifft. Unklar ist auch, wann die "Kälte-Peitsche" kommen und wie lange sie bleiben soll.  Wie die BILD selbst schreibt, soll es nächste Woche schon wieder wärmer werden.

Abschließend die fünf Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes im Zitat, Quelle: DWD.

Amtliche WARNUNG vor SCHNEEFALL und SCHNEEVERWEHUNG (Mi, 4. Jan, 18:00 – Do, 5. Jan 06:00 Uhr)

Es tritt im Warnzeitraum oberhalb 600 m Schneefall mit Mengen zwischen 5 cm und 10 cm auf. Bei Windböen um 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) kommt es zu Schneeverwehungen. Verbreitet wird es glatt.

Amtliche WARNUNG vor GLÄTTE (Mi, 4. Jan, 18:00 – Do, 5. Jan 11:00 Uhr)

Es muss mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe gerechnet werden.

Amtliche WARNUNG vor LEICHTEM SCHNEEFALL (Mi, 4. Jan, 18:00 – Do, 5. Jan 06:00 Uhr)

Es tritt im Warnzeitraum leichter Schneefall mit Mengen zwischen 1 cm und 5 cm auf. Verbreitet wird es glatt.

Amtliche WARNUNG vor FROST (Mi, 4. Jan, 16:00 – Do, 5. Jan 16:00 Uhr)

Es tritt mäßiger Frost zwischen -1 °C und -6 °C auf. Über Schnee sinken die Temperaturen auf Werte bis -9 °C.

Amtliche WARNUNG vor LEICHTEM SCHNEEFALL (Do, 5. Jan, 06:00 – 18:00 Uhr)


Es tritt im Warnzeitraum leichter Schneefall mit Mengen zwischen 1 cm und 5 cm auf. In Staulagen werden Mengen bis 10 cm erreicht. Verbreitet wird es glatt.

 

 


Informationen zu diesem Artikel:

Erstellt: 05.01.2017
Aktuell: 27.01.2017
Seitenaufrufe: 2915
Ähnliche Themen: Unwetter Schnee Alex Axel Holzhau
Leserbriefe, Kommentare und Meinungen zu diesem Artikel


Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.