holzhau hotel online buchen
www.holzhau.de - Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen
Echt Erzgebirge

Wetterstation Holzhau 630m üNN

3.2°C

Niederschlag: 0.00 l/m²
Luftdruck: 1012.90 hPa
Rel. Luftfeuchte: 95.00 %

19.09.2017 | 09:00 Uhr


Sponsor: BCS Computersysteme

www.wetterstation-holzhau.de

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | Panorama | Skilift WebCam | WebCam Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Fahrplan

Brutale Abholzung im "Flächennaturdenkmal Alter Bahndamm" erschüttert Naturliebhaber

Brutale Abholzung im
Betreten verboten, zerstören erlaubt: Flächennaturdenkmal Alter Bahndamm Holzhau

Vielen Langlaufbegeisterten ist die Bahndammloipe zwischen Holzhau und Neuhermsdorf / Moldava ein Begriff. Die gemütliche Langlaufstrecke zieht sich zwischen den ehemaligen Bahnhöfen Holzhau, Teichhaus, Neuhermsdorf und Moldava sanft dahin. Kein größerer Anstieg stört das Skivergnügen. An den Wochenenden und in den Winterferien ist die Bahndammloipe so gut besucht, dass Genuss-Skifahrer bevorzugt die frühen Morgenstunden zum Skilaufen nutzen. 

Vor ein paar Jahren hat man den Loipeneinstieg hinter dem Bahnhof Holzhau unter Naturschutz gestellt.

Das Flächennaturdenkmal "Alter Bahndamm in der Gemarkung Holzhau" ging in den Besitz des Landkreises Mittelsachsen über und wird seitdem von der "Unteren Naturschutzbehörde" betreut.  

Die Schutzmaßnahme hat einen handfesten Grund: Seltene und gefährdete Pflanzen wachsen auf dem ehemaligen Bahndamm, beispielsweise das "Kleine Wintergrün".

Seit der Unterschutzstellung darf der untere Bereich der Bahndammloipe nur noch bei ausreichender Schneehöhe mit Skiern befahren und maschinell präpariert werden. Nicht jeder Wintersportler hat dafür Verständnis. Schließlich ist es Winter und die Pflanzen befinden sich tief unter dem Schnee, argumentieren sie.

Winterwandern ist ebenfalls nicht mehr gestattet. Die Wanderer werden mit entsprechenden Hinweisschildern fern gehalten. Zusätzlich hat man zwei Schranken aufgestellt, jeweils am oberen und unteren Ende des geschützten Bereiches. Der Steuerzahler hat das Geld dafür gegeben. Das Begehen bzw. Bewandern der Bahndammloipe ist während der Vegetationsperiode selbstverständlich nicht gestattet. 

Nun wachsen Bäume nicht immer so, wie man sich das vorstellt. Gelegentlich ist etwas Nachhilfe nötig. Der Skibetrieb soll auf der Bahndammloipe reibungslos funktionieren. Als der Holzhauer Heimatverein ein paar im Weg stehende Bäume verschneiden wollte, gab es allerhand Ärger im Dorf. Naturschutz ist nun mal Naturschutz. 

Doch was jetzt, Anfang September 2017, auf der Bahndammloipe passiert ist, schockt selbst Hartgesottene und ist für "Normalbürger" mit dem Grundanliegen des Naturschutzes unvereinbar.

Mit einem Harvester wurde die Bahndammloipe verwüstet. Bäume und Sträucher hat man über mehrere hundert Meter großzügig abgeholzt. Was der Harvester von der Bahndammloipe aus greifen konnte, wurde herausgeschnitten, teilweise abgebrochen und auf den Eisenbahnerweg geschleift. Dort lagern jetzt mehrere LKW-Ladungen Holz.

Touristen und Einheimische sind fassungslos, wenn sie vor dem geschändeten Flächennaturdenkmal stehen.

Der zuständige Gebietsbetreuer, ein Forstingenieur aus Holzhau mit knapp fünfzigjähriger Berufserfahrung, wurde über die bevorstehenden Maßnahmen nicht in Kenntnis gesetzt. Mit scharfen Worten kritisiert er das Geschehen: "Die Abholzung von Laubbäumen macht überhaupt keinen Sinn. Laubbäume tragen im Winter keine Blätter, stören also den Skibetrieb nicht. Der Staatsforst wird angehalten, die Fichten-Monokultur abzuschaffen und Laubbäume zu pflanzen. Auf der Bahndammloipe wurden jetzt auch Laubbäume vorsätzlich gefällt."

Man habe zwar einen besonders sensiblen Bereich mit Absperrband markiert, damit die wertvolle Natur von den breiten, grobstolligen Reifen verschont bleibt. Aber das macht wenig Sinn. Wäre nur der markierte Bereich schützenswert, hätte man nicht die gesamte Loipe zum Schutzgebiet erklären müssen. 

Nach seiner Einschätzung wurden geschützte Pflanzenbestände vernichtet, weil es auch außerhalb des abgesperrten Bereiches Standorte gab. Doch nun sei es zu spät. Mit forstwirtschaftlichem Fachwissen habe das Treiben auf dem Holzhauer Bahndamm ohnehin nichts zu tun.

Was aus dem Flächennaturdenkmal "Alter Bahndamm in der Gemarkung Holzhau" zukünftig wird, ist momentan unklar. Derzeit besteht der Schutzstatus noch. Aber macht er noch Sinn? Naturschutz - Eine Farce?

Die ersten Bürger denken darüber nach, ob sie dieses "Verbrechen an der Natur"* bei der Polizei und Staatsanwaltschaft, aber auch bei Naturschutzverbänden zur Anzeige bringen.

Ihre Meinung, Anfragen oder Kritiken zum Thema "Flächennaturdenkmal Alter Bahndamm" richten Sie bitte an das Landratsamt Mittelsachsen, Untere Naturschutzbehörde, Referat Naturschutz und Landwirtschaft, Leipziger Straße 4 in 09599 Freiberg. 

(* Zitat einer Bürgermeinung) 

 


 

Informationen zu diesem Artikel:

Erstellt: 07.09.2017
Aktuell: 08.09.2017
Seitenaufrufe: 404
Ähnliche Themen: Bahndammloipe Holzhau

© 1990-2017 Tino Bellmann BCS Computersysteme Holzhau Holzhau im Erzgebirge

Datenschutzhinweis von Holzhau.de: Unsere Webseite verwendet SSL/TLS und Cookies. Ausführliche Informationen gibt es dazu auf Wikipedia.