hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 20.08.2018
Kontakt | Buchungsanfrage | Gästebuch
Echt Erzgebirge

Wetterstation Holzhau 630m üNN

11.6°C

Regen (24h): 0.00 l/m²
Luftdruck: 1015.10 hPa
Rel. Luftfeuchte: 90.00 %

20.08.2018 | 08:00 Uhr


Sponsor: BCS Computersysteme

Wetterstation Holzhau

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | Panorama | Skilift WebCam | WebCam Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Fahrplan

Morgens in Holzhau - Baumfalken geben ihren Jungen Flugunterricht

(Veröffentlicht am 19.07.2018)

Morgens in Holzhau - Baumfalken geben ihren Jungen Flugunterricht baumfalke holzhau rote liste sachsen Baumfalke (c) Rodrigo Saldanha de Almeida (Portugal)
Baumfalke (c) Rodrigo Saldanha de Almeida (Portugal)

Wer in Holzhau morgens ab 4 Uhr auf den Beinen ist, kann seit ein paar Tagen einen ungewohnten Vogelruf hören. Es handelt sich um Baumfalken, die ihrem Nachwuchs das Jagen beibringen. So dauert es auch nur wenige Minuten, bis das Auftauchen der Raubvögel von Krähen mit lautem Gekreisch kommentiert wird. Wenn die Sonne über den Bergen aufgeht, sind die Baumfalken wieder verschwunden. 

Baumfalken gelten als zweithäufigste Falkenart Deutschlands. Es gibt noch etwa 2500-3000 Brutpaare, der Bestand geht zurück. Baumfalken sind Zugvögel. Im Erzgebirge kann man sie von Mai bis September beobachten. Baumfalken werden vom NABU als "gefährdet" eingestuft. Sie stehen mit diesem Status bereits auf der Roten Artenschutzliste.

Der bis zu 150 km/h schnelle, wendige Greifvogel ernährt sich hauptsächlich von Insekten und kleinen Vögeln. Sein Bestandsrückgang steht somit in direktem Zusammenhang zum Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft.

Das Jagdrevier ist etwa 30 Quadratkilometer groß. 

Großinsekten, beispielsweise Libellen, mag der Baumfalke am liebsten. Größere Feuchtgebiete sind immer seltener zu finden. Ohne Wasserflächen gibt es keine Libellen.

Das Bayrische Landesamt für Umwelt fordert vor der Errichtung von Windkraftanlagen, dass ein Prüfbereich von 1.000 m um bekannte Neststandorte einzuhalten ist. Weiterhin gibt es einen Prüfbereich von 4.000 m für regelmäßig aufgesuchte Nahrungshabitate. 

Unten verlinkt: Webseiten mit Vogelstimmen  und mehr Informationen zum Baumfalken.

Bildnachweis: Rodrigo Saldanha de Almeida, Marco de Canaveses, Portugal (Ógea (Falco subbuteo, CC BY 2.0  (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

 


Informationen zu diesem Artikel:

Erstellt: 19.07.2018
Aktuell: 19.07.2018
Seitenaufrufe: 121
Ähnliche Themen: Baumfalke Holzhau Rote Liste Sachsen

HOLZHAU.de nutzt Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können.