hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 11.07.2020
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
11.07.2020 | 10:15 Uhr

11.6°C

24-Stunden ⌀: 17.880 °C
30-Tage ⌀: 17.056 °C
Luftdruck rel: 1,016.9 hPa
Luftfeuchte rel: 81 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan H-FG | FG-H

Zweitägiges Winter-Intermezzo zum Monatsende - Die erste Februarwoche wird ziemlich mild, ziemlich windig, ziemlich nass

(Veröffentlicht am 28.01.2020 • Geschätzte Lesedauer: 3-9 Minuten)

Zweitägiges Winter-Intermezzo zum Monatsende - Die erste Februarwoche wird ziemlich mild, ziemlich windig, ziemlich nass schneehöhe holzhau skilift winterferien Der Skihang Holzhau nach einer knappen Woche mit künstlicher Beschneiung
Der Skihang Holzhau nach einer knappen Woche mit künstlicher Beschneiung

Wie vorhergesagt, war von einem Wintereinbruch bisher nichts zu sehen. Zwar wichen die tatsächlichen Temperaturen in der letzten Woche von den Wetterprognosen erheblich ab, zum Teil um bis zu 5 °C, doch durch die fehlenden Niederschläge blieb der Winter aus.

Lediglich für die Produktion von Kunstschnee waren die niedrigen Temperaturen zu gebrauchen. Am Mittwoch, den 22.Januar, wurde eine Tiefsttemperatur von -9.6 °C gemessen. Damit war der vergangene Mittwoch der kälteste Tag seit dem 5. Februar 2019. Ähnliche Messwerte gab es am 24., 29. und 30. Januar 2019.

Die letzten Fröste mit Minusgraden zwischen -10 und -15 °C gab es im Zeitraum vom 18. bis zum 23. Januar 2019. Und weil wir gerade dabei sind, Statistik zu machen, der Vollständigkeit halber noch der letzte Zeitraum mit Temperaturen unter -20 °C: Vom 2.2. bis zum 7.2.2012 jede Nacht und nach ein paar Tagen Pause am 11. und 12.2.2012.

Zurück in die Gegenwart. Seit Sonntag dominieren in Holzhau wieder Plusgrade. Am 27.1.2020 wurden sogar 5.8 °C gemessen. Die Schneekanonen schweigen. Zwischen den beschneiten Flächen sieht man das Gras.

In den sonnenabgewandten Bereichen gab es in der letzten Woche eine scheinbar geschlossene Schneedecke mit 2-4 Zentimeter Dicke. Doch die schneefreien Flächen wurden ab Sonntag größer und größer. 

In den nächsten 2 bis 3 Tagen wird uns ein Tiefdruckgebiet namens "Lolita" beschäftigen. Einzelne "Sensationswetterdienste" sprechen sogar von einer "Tornadogefahr".

Wir halten uns an Fakten bzw. seriöse Vorhersagen. 

Am heutigen, späten Dienstag Nachmittag sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt. Dort wird das Thermometer bis Donnerstag Mittag durchgehend bleiben (Auch mittags).

Faktencheck: Die Prognosen waren zu tief angesetzt, Mittwoch Mittag gab es 3 °C.

Am Dienstag fallen geringe Mengen Regen, Schneeregen oder sogar Schnee. Die Niederschlagsmengen wurden ursprünglich mit "bis zu 15 cm Schnee" angegeben. Man hat sie aber schon auf "maximal 4 Zentimeter Schnee / 4 Liter Regen/m²" herabgestuft. Der Mittwoch soll niederschlagsfrei bleiben. Erst am Donnerstag Mittag kommt mit dem Temperaturanstieg noch mal ein kurzer Schauer mit geringsten Mengen Regen (Max. 3-4 Liter/m²).

Aktualisierung: Am Dienstag Nachmittag gab es einen etwa halbstündigen Schneeschauer, der 1-2 Zentimeter Schnee brachte. Danach blieb es niederschlagsfrei. Am Mittwoch war es nicht niederschlagsfrei. Es gab mehrere Schauer, teils Schnee, teils Regen. In der Nacht zum Donnerstag schneite es noch einmal etwa 3-4 Zentimeter. Durch die steigenden Temperaturen war davon aber schon mittags nichts mehr zu sehen.

Wir haben in den letzten Tagen, Wochen, Monaten und Jahren schon oft erlebt, dass von den bereits mehrfach heruntergestuften Niederschlagsmengen wiederum nur ein Bruchteil tatsächlich bei uns ankam. Lassen wir uns überraschen :-) 

Die Windgeschwindigkeiten aus den Wetterprognosen und Wetterwarnungen entsprechen etwa jenen, welche an den drei Adventswochenenden 2019 gemessen wurden. Bei Windspitzen um 60-80 km/h sollte kein größerer Schaden zu erwarten sein. Vereinzelt können 100 km/h gemessen werden. Da für unseren Ort die gleichen Werte gemeldet werden wie für den 1214m hohen, ca. 60 km entfernt gelegenen Fichtelberg, kann man zudem davon ausgehen, dass die Windspitzen im Holzhauer Muldental bedeutend harmloser ausfallen werden.

Faktencheck:  Es gab zwar Wind, zeitweise war er sogar etwas beängstigend, aber er war jeweils innerhalb einer Viertelstunde vorüber.

Das Sturmtief Lolita bringt uns ab Donnerstag, eine Woche lang, sehr milde Temperaturen. Alle Wetterdienste sind sich einig, dass wir bis zum 5.2., eventuell sogar bis zum 6.2. keinen Frost mehr haben werden (Auch nachts nicht!!). Spitzentemperaturen von bis zu 11 °C werden prognostiziert.

Es wird eine sehr feuchte und windige Woche. Je nach Wettermodell könnte es in Holzhau bis zu 50 Liter/m² Regen geben.

Somit ist klar: Auch in der ersten Februarwoche gibt es keinen Winter im Erzgebirge.

Was bleibt, ist die Hoffnung, dass sich die tatsächlichen Temperaturen wieder mal nicht an die Vorhersagen halten und die "50 Liter Regen" als "50 Zentimeter Schnee" vom Himmel fallen. Die Chancen sind allerdings sehr, sehr gering.

Aktualisierung: Alle Wetterdienste waren sich einig, wie das Wetter in der ersten Februarwoche werden würde. Trotzdem haben sie sich erneut um mehrere Grad Celsius verrechnet. Am Sonntag Nachmittag begann es gegen 14:30 Uhr zu regnen. In der Nacht zum Montag und am Montag selbst gab es heftige Schauer, die den Pegel der Freiberger Mulde markant anhoben. (Siehe Pegelstand in Mulda und Berthelsdorf, Landestalsperrenverwaltung). In der Nacht zum Dienstag begann es gegen 4 Uhr zu schneien, 6 Uhr lagen bereits 5 Zentimeter nasser Schnee. Gegen Mittag waren es etwa 8-10 Zentimeter. In der Nacht zum Dienstag fiel nochmals Schnee. Die Gesamtschneehöhe betrug etwa 15 Zentimeter. Die Temperaturen lagen dabei um 0°C bzw. knapp unter dem Gefrierpunkt.

Für die #Winterferien in Sachsen wird es knapp. Die ersten Wintergäste aus Berlin und Brandenburg reisen am 3.2.2020 an. Am 10.2.2020 beginnen die Winterferien für die sächsischen Kinder.

Einige Orte, beispielsweise der Kurort Seiffen, haben versucht, Schneedepots anzulegen. Damit soll den Gästen ein Fahren auf Kunstschnee ermöglicht werden. Ob diese Vorräte die kommende milde Woche einschliesslich der angekündigten Niederschläge überleben, steht allerdings in den Sternen.

Aktuelle Messwerte am 28.1.2020 / 11 Uhr: 4 °C und gelegentlich ein paar Regentropfen. 


 

 

 

Informationen zu diesem Artikel:

Erstellt: 28.01.2020
Aktuell: 05.03.2020
Seitenaufrufe: 551
Ähnliche Themen: Schneehöhe Holzhau Skilift Winterferien
Leserbriefe, Kommentare und Meinungen zu diesem Artikel


Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.