hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 19.02.2020
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
18.02.2020 | 16:00 Uhr

3.5°C

24-Stunden ⌀: 4.477 °C
30-Tage ⌀: 1.254 °C
Schneehöhe: 0-10 cm
Luftdruck rel: 1,015.8 hPa
Luftfeuchte rel: 79 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan H-FG | FG-H

Nieselregen, Nebel, Tauwetter, Sturmtief Sabine - Wie geht es mit dem Wetter in Holzhau weiter?

(Veröffentlicht am 07.02.2020 • Geschätzte Lesedauer: 3-8 Minuten)

Nieselregen, Nebel, Tauwetter, Sturmtief Sabine - Wie geht es mit dem Wetter in Holzhau weiter? winter winterferien schnee schneehöhe regen skilift sturmtief sabine Nichts für Wetterfühlige- Luftdruckverlauf der ersten Februarwoche 2020 in Holzhau
Nichts für Wetterfühlige- Luftdruckverlauf der ersten Februarwoche 2020 in Holzhau

Der heutige Freitag schickt uns mit stetig steigenden Temperaturen, Nebel und leichtem Nieselregen ins Wochenende. In Holzhau rechnet man damit, am Samstag und Sonntag von Wintersportlern überrannt zu werden.

Für die Berliner und Brandenburger Kinder enden an diesem Wochenende die Winterferien. Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihren Besuch in unserem Ort und hoffen, dass Sie noch einmal wiederkommen, wenn im Erzgebirge "richtiger" Winter herrscht.

Für die Kinder aus Sachsen fangen die Winterferien erst an. Holzhau bietet momentan (noch) etwa 20 Zentimeter Schnee, Tendenz leicht sinkend. Der Skilift ist in Betrieb. Weiterer Kunstschnee kann wegen der hohen Temperaturen nicht produziert werden.

Und wie geht es mit dem Wetter weiter? 

Wichtige Aktualisierung des Artikels: Der Deutsche Wetterdienst hat am Samstag, 10:41 Uhr für unseren Ort eine Vorab-Unwetterwarnung wegen Windstärke 12 (Orkan) und Gewitter herausgegeben. Demzufolge wird es bis Dienstag in Holzhau ziemlich ungemütlich werden. Genießen Sie das ruhige, sonnige Winterwetter bis Sonntag Abend!  (Samstag 10:50 Uhr ergänzt, siehe auch gesonderter Artikel, T.Bellmann)

Schon vor Tagen haben uns engagierte Amateurmeteorologen auf einen möglichen Orkan, der das Erzgebirge am Sonntag / Montag erreichen wird, hingewiesen. Etwa einen halben Tag später wurde diese Nachricht auch von den "offiziellen Wettermachern" verkündet. Der bevorstehende Sturm würde mindestens so schlimm wie "Kyrill" im Januar 2007, hieß es.

Übrigens: "Kyrill" war der Anlass, um für Holzhau.de eine eigene Wetterstation aufzustellen. Die hysterische Berichterstattung in den Medien war uns so zuwider, dass wir künftig nur noch mit eigenen Messwerten arbeiten wollten. Unsere Wetterstation ging am 24.2.2007 in Betrieb. Seit diesem Tag sammeln wir vollautomatisch 96 Datensätze pro Tag, in denen Temperatur, Luftfeuchte, Luftdruck, Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Datum, Uhrzeit usw. abgespeichert werden.

Wir möchten nicht unerwähnt lassen, dass die Errichtung der Wetterstation von den Hotels "Fischerbaude" und "Lindenhof" finanziell unterstützt wurde. Moralischen Beistand und wertvolle fachliche Tipps erhalten wir regelmäßig von Uwe Günther aus der "Pension Schmidt" Oberholzhau und "Wetterjens" Weißbach von der Wetterstation Amtsberg. 

Momentan gehen wir davon aus, dass sich das aktuell vorherrschende Tauwetter am Wochenende fortsetzen wird. Für den Samstag und Sonntag erwartet man jeweils 8 Sonnenstunden. Weil es bis Sonntag Mittag kaum Wind geben soll, wird es im Holzhauer Talkessel kuschlig warm.

In der Nacht zum Sonntag kommt ein spürbarer Temperaturanstieg. Seinen Höhepunkt erreicht der Wetterwechsel in der Nacht zum Montag. Danach wird es wieder kühler. Es bleibt aber bis Dienstag / Mittwoch größtenteils frostfrei. 

Aktuell: Einen "spürbaren Temperaturanstieg" gab es in der Nacht zum Sonntag nicht. Die Temperaturgrafik zeigt bis zum Sonnenaufgang eine waagerechte Linie.

Spätestens ab Sonntag Mittag ist mit einem Luftdruck-Einbruch zu rechnen. Sturmtief "Sabine" zieht heran. Man wird es deutlich hören, wenn die Wälder auf den umliegenden Bergen heftig zu rauschen beginnen. Windgeschwindigkeiten bis 80 km/h können in Böen auftreten.

Man sollte sich genau überlegen, ob es wirklich notwendig ist, bei solchen Wetterverhältnissen in unseren vorgeschädigten Wäldern (Borkenkäfer, Trockenheit, Schneebruch) herumzulaufen.

In den aktuellen Prognosen für das Erzgebirge kann man jedoch nicht erkennen, dass das Sturmtief "Sabine" die Werte von "Kyrill" erreichen wird. Es gibt zum heutigen Zeitpunkt keine offiziellen Wetter(vor)warnungen des DWD. (Das hat sich am Samstag, 10:41 Uhr geändert. Der DWD gab eine Unwettervorabwarnung heraus, Windstärke 12 und mehrere Gewitter sind von Sonntag Abend bis Dienstag zu erwarten.)

Im Strömungsfilm geht  man davon aus, dass der Sturm in der Nacht zum Montag ab 1 Uhr über dem Erzgebirge aktiv wird. Heute spielt sich das ungemütliche Wettergeschehen noch weit draußen auf dem Atlantik und westlich von Großbritannien ab.

Am Montag Morgen wird es während des Sturms etwa 10 Liter / m² Regen geben.

Im Laufe des Montags sagt man mehrere Sturmwellen mit Spitzengeschwindigkeiten von 100 - 105 km/h vorher. Auch diese Windgeschwindigkeiten sind nicht rekordverdächtig und reichen bei weitem nicht an "Kyrill" heran. Zum Vergleich die Werte der Sturmtiefs "Friederike" (149 km/h, 2018) und "Eberhard" (120 km/h, 2019).

Wir dürfen gespannt sein, welche realen Windgeschwindigkeiten bei uns im Freiberger Muldental ankommen. Sollten wirklich "Kyrill"-Werte erreicht werden, sollte man sich vor jeder Autofahrt eine Kettensäge ins Fahrzeug legen. (Das war ein Scherz!!!)

In der Vergangenheit haben wir schon mehrfach erlebt, dass Stürme einen halben oder ganzen Tag länger brauchen, bis sie Holzhau auf der Landkarte finden. Es könnte also auch bis Dienstag Abend dauern, bevor "Sabine" wieder aus dem Erzgebirge verschwindet. 

Weil Winterstürme das Wettergeschehen völlig durcheinanderwirbeln, endet unsere heutige Vorherschau mit dem Montag. Sonst müssten wir Ihnen nämlich erzählen, dass einzelne Wetterdienste -auch der DWD- für Mitte Februar Temperaturen bis 16 °C vorhersagen. Und selbst das wäre wenig spektakulär: Im Februar 2008, 2014, 2017 und 2019 wurden solche Temperaturmesswerte mehrfach in unserer Wetterdatenbank abgespeichert.

 


Informationen zu diesem Artikel:

Erstellt: 07.02.2020
Aktuell: 09.02.2020
Seitenaufrufe: 502
Ähnliche Themen: Winter Winterferien Schnee Schneehöhe Regen Skilift Sturmtief Sabine
Leserbriefe, Kommentare und Meinungen zu diesem Artikel


Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.