hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 26.10.2020
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
25.10.2020 | 10:15 Uhr

9.8°C

24-Stunden ⌀: 8.174 °C
30-Tage ⌀: 7.834 °C
Luftdruck rel: 1,007.4 hPa
Luftfeuchte rel: 91 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan H-FG | FG-H

3000 positive Coronatests pro Tag - Erneut Ausnahmezustand in Tschechien? (Update)

(Veröffentlicht am 21.09.2020 • Geschätzte Lesedauer: 2-5 Minuten)

In unserem Nachbarland Tschechien gab es im September einen massiven Anstieg der positiv auf das Coronavirus getesteten Bürger. Ende letzter Woche wurden an nur einem Tag erstmals 3000 neue Coronainfektionen gemeldet.

Momentan leben in Tschechien etwa 10,5 Millionen Menschen. Im Vergleich zu unserem Land mit 81,5 Mio Einwohnern befindet sich Tschechien jetzt in einer Situation, die etwa 23285 Neuinfizierten (pro Tag) in Deutschland entspräche.

Trotz dieser Besorgnis erregenden Entwicklung hat die tschechische Regierung im September weitere Lockerungen beschlossen.

Bei den "Corona-Todesfällen" gibt es in unserem Nachbarland eine völlig andere Tendenz: Während Deutschland von etwa 9450 Corona-Toten berichtet, meldet Tschechien noch nicht einmal 450.

Setzt man die Einwohnerzahlen der beiden Länder in Relation zu den Todesfällen, lauten die Rechenergebnisse wie folgt:

  • Auf der Basis von 9450 Toten zu 81,5 Mio Einwohnern in Deutschland, also 115,9 Toten pro Million Einwohner, müsste Tschechien 1217 Tote haben.
  • Auf der Basis von 450 Toten zu 10,5 Millionen Einwohnern in Tschechien (42,8 pro Mio) dürfte Deutschland nur 3492 Coronatote haben.
Das "Risiko", an oder mit dem Coronavirus zu sterben, ist in Deutschland rein mathematisch betrachtet 2,7 mal höher als in Tschechien. Eine äußerst kuriose Rechnung mit einem merkwürdigen Ergebnis, welches wir gern von kompetenten Fachleuten erklärt bekommen würden.
 
Der hohe Anstieg der positiv auf das Coronavirus getesteten tschechischen Bürger hat die Politiker in Prag dazu veranlasst, über neue Corona-Schutzmaßnahmen nachzudenken. Am heutigen Montag (21.9.2020) wollen sie darüber beraten, ob der Ausnahmezustand wieder ausgerufen werden
muss.

Am 13. März hatte Tschechien die Grenzen zu Deutschland geschlossen. Am 5. Juni wurden die Grenzen wieder geöffnet. Die Touristen aus Deutschland reisten in Scharen ins Nachbarland und genossen in den Sehenswürdigkeiten, Gaststätten, Tankstellen und Biergärten die "neue" Freizügigkeit.

Am 1.7. wurde die Maskenpflicht in Tschechien vollständig abgeschafft. Ursprünglich hatte man angekündigt, bei 400+ Neuinfektionen pro Tag über neue Einschränkungen zu beraten. 

Ob eine erneute Grenzschließung zu Deutschland kommt? Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Aktualisierung: Völlig überraschend ist der tschechische Gesundheitsminister Vojtech am Montag Morgen von seinem Amt zurückgetreten. Nach unserer Kenntnis erfolgte der Rücktritt noch vor Beginn der Beratungen. Sofern seine Aussage richtig übersetzt wurde, konnte er sich mit seinen Vorstellungen zur Gesundheitspolitik, vor allem im Umgang mit dem Coronavirus, nicht durchsetzen und gab daher auf. Er sei schon länger der Auffassung gewesen, es seien strengere Maßnahmen nötig, um das Virus einzudämmen. Als Nicht-Fachmann sei ihm das aber nicht gelungen. Sein Nachfolger wird der Epidemiologe Prymula.

Über das Ergebnis der Beratungen ist derzeit noch nichts bekannt. Man berichtet aber von "aktuell 50000" Infizierten in Tschechien. Radio.cz berichtet am Dienstag "Krisenstab ja, Notstand nein".

 


Informationen zu diesem Artikel:

Erstellt: 21.09.2020
Aktuell: 22.09.2020
Seitenaufrufe: 364
Ähnliche Themen: Tschechien Coronavirus Ausnahmezustand Prag Tourismus Coronatest
Leserbriefe, Kommentare und Meinungen zu diesem Artikel


Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.