hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 18.11.2019
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
18.11.2019 | 08:00 Uhr

8.2°C

24-Stunden ⌀: 8.819 °C
30-Tage ⌀: 5.651 °C
Luftdruck rel: 999.9 hPa
Luftfeuchte rel: 92 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Panorama | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan

Aktuelle Umweltdaten über das Erzgebirge: Meßpunkt "Schwartenberg" im Internet

(Veröffentlicht am 15.09.2007 • Geschätzte Lesedauer: 1-2 Minuten)

Aktuelle Umweltdaten über das Erzgebirge: Meßpunkt Schwartenberg im Internet umwelt schwefeldioxid ozon stickoxid luft belastung gift umweltgift waldsterben benzol kohlenmonoxid Der Schwartenberg (789m ü. NN) vom Ringel aus fotografiert
Der Schwartenberg (789m ü. NN) vom Ringel aus fotografiert

Schon seit vielen Jahren befindet sich auf dem 789m ü. NN hohen "Schwartenberg" über Neuhausen eine Station zur Erhebung von Schadstoffimmissionswerten. Während die Veröffentlichung von Umweltdaten in der DDR  streng verboten war und vom Ministerium für Staatssicherheit verfolgt wurde, kann man jetzt die Daten vom Schwartenberg im Internet live abrufen (Siehe Link unten).

Die veröffentlichten Werbe beinhalten u.a.: Schwefeldioxidbelastung der Luft, Ozonwert, Stickoxide, Kohlenmonixid, Benzol. Falls ein Wert überschritten wird, erfolgt die Darstellung des Maximalwertes in roter Farbe. Eine "Bewertung der Immisionsbelastung" ist im Internet zu den Meßwerten ebenso abrufbar. Eine weitere Station befindet sich in Zinnwald. Auch deren Messwerte sind im Internet zu finden.

Es ist festzustellen, daß sich die Umweltsituation des Erzgebirgskammes im letzten Jahrzehnt drastisch verbessert hat. Vom einstigen Waldsterben ist nur noch an wenigen Stellen etwas zu sehen. Dabei handelt es sich um jene Punkte, welche vor 15 Jahren extremst geschädigt waren. Die strengeren Umweltverordnungen der Bundesrepublik führten Mitte der 90er Jahre zu einem regelrechten "Aufatmen" der Natur.

Informationen zu diesem Artikel:

Redakteur: Tino Bellmann
Erstellt: 15.09.2007
Aktuell: 21.02.2018
Seitenaufrufe: 6579
Ähnliche Themen: Umwelt Schwefeldioxid Ozon Stickoxid Luft Belastung Gift Umweltgift Waldsterben Benzol Kohlenmonoxid
Leserbriefe, Kommentare und Meinungen zu diesem Artikel


Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.