hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 31.05.2020
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
31.05.2020 | 10:15 Uhr

10.9°C

24-Stunden ⌀: 8.694 °C
30-Tage ⌀: 9.338 °C
Luftdruck rel: 1,015.9 hPa
Luftfeuchte rel: 73 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan H-FG | FG-H

Skigebiet Holzhau - Loipentest vom 26.3.2008

(Veröffentlicht am 27.03.2008 • Geschätzte Lesedauer: 2-5 Minuten)

Skigebiet Holzhau - Loipentest vom 26.3.2008 loipe wintersport chronik langlauf alpin skilift holzhau Loipenspurmaschine im Einsatz
Loipenspurmaschine im Einsatz

Liebe Holzhau.de - Leser, am Dienstag habe ich Ihnen einen Loipentest versprochen, aber erst heute können Sie  ihn hier lesen. Am Mittwoch Nachmittag haben wir die Bahndammloipe endlich angetestet.  Vorher mußte ich aber erst einmal Schnee fräsen, um an die Ski heranzukommen. Es waren nochmals 10 cm Neuschnee hinzugekommen.

Die Bahndammloipe wurde am Wochenende das letzte mal präpariert. Durch den Neuschnee waren die maschinell gezogenen Spuren am Mittwoch bereits verwischt. Die Skifahrer hatten sich den Weg durch den Schnee selbst gebahnt. Allerdings müssen viele Skifahrer unterwegs gewesen sein, denn der Schnee war unter der Loipe gut verpresst. Ski und Stock hatten einen guten Halt. Natürlich kann man eine so junge Loipe nicht mit einer stabilen Altschneeloipe vergleichen. Wir haben es immer noch mit einer Pulverschneeloipe zu tun, die an den sonnigen Stellen etwas in sich zusammenfällt.

Das Skifahren machte bei Sonnenschein und nur leicht bewölktem Himmel richtig Spaß. Das ging aber nicht nur uns so. Obwohl es Mittwochnachmittag war, trafen wir viele Skifahrer - mehr als erwartet.

Lediglich an einer Stelle -ca. 2 Meter lang - war die Loipe nur einspurig befahrbar. Dicht an der Loipe stehende Bäume hatten nicht zugelassen, dass der Pulverschnee den Erdboden erreichte.

Die auf der Bahndammloipe gefürchteten nassen Stellen haben wir dieses mal nicht vorgefunden.

Die Anschlußstellen von der Bahndammloipe ins Holzhauer Oberdorf (Torfhaus, Fischerbaude, Höhenloipe, beleuchtete Nachtloipe) sind nahtlos, aber ebenfall nicht frisch gespurt.  Das ist auch gut so, denn es macht keinen Sinn, Neuschnee mit einer so geringen Schneehöhe täglich zu präparieren. Die tonnenschwere Spurmaschine drückt den Pulverschnee in den nicht gefrorenen Untergrund. Der Schnee saugt sich mit Wasser und Schlamm voll. Zum Schluß bleibt von der Loipe nichts übrig.

Aktualisierung: Am Donnerstagmorgen kehrte die Loipenspurmaschine in ihre Garage zurück. Es ist daher anzunehmen, daß die Loipen in den frühen Morgenstunden komplett neu gespurt wurden. Die tieferen Nachttemperaturen sind für die weitere Verfestigung der Loipe nützlich.

Am Skilift herrscht Hochbetrieb. Die Schneekanone läuft Tag und Nacht bzw. solange es die Temperaturen zulassen. Die üblichen Nachtskiveranstaltungen (Mittwoch, Freitag, Samstag) finden statt.

Winter im März, Winter im November, schneefreier Februar, Schneeschmelze Anfang Januar. Man könnte meinen, das Wetter spiele verrückt. Sind solche Wintereinbrüche im Erzgebirge außergewöhnlich ? Schauen wir kurz in die Chronik.

Im März 1954 gab es bei uns im Ort einen heftigen Wintereinbruch. Ein Bauer, welcher von Clausnitz nach Bienenmühle reiten wollte, um den Arzt zu holen, verirrte sich im Schneesturm. Tagelang gab es von ihm kein Lebenszeichen. Den Arzt in Bienenmühle erreichte er nie, auch kehrte er nicht nach Hause zurück. Feuerwehren und freiwillige Helfer aus den umliegenden Orten suchten ihn mehrere Tage lang erfolglos. Am Waldrand in Neuclausnitz erblickten die Helfer nach langem Suchen einen aus dem Schnee ragenden Pferdehuf.

Ein grausiger Fund, denn Pferd und Reiter waren dort im Schneesturm umgekommen.

Mit Blick auf die Wettergeschichte des Erzgebirges ist ein Wintereinbruch im März nichts außergewöhnliches. Die Höhenlage von 600-1200 Metern, welche im Erzgebirge anzutreffen ist, bringt es mit sich, daß der Schnee bei jeder Änderung der Großwetterlage kommt und geht, wie er gerade will.

Informationen zu diesem Artikel:

Redakteur: Tino Bellmann
Erstellt: 27.03.2008
Aktuell: 18.02.2014
Seitenaufrufe: 7787
Ähnliche Themen: Loipe Wintersport Chronik Langlauf Alpin Skilift Holzhau
Leserbriefe, Kommentare und Meinungen zu diesem Artikel


Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.