hotel online buchen
www.holzhau.de: Das Onlinemagazin für Einwohner und Touristen am 18.09.2019
Echt Erzgebirge

Aktuelle Wetterdaten
17.09.2019 | 08:00 Uhr

8.1°C

24-Stunden ⌀: 11.815 °C
30-Tage ⌀: 15.281 °C
Luftdruck rel: 1,012.5 hPa
Luftfeuchte rel: 95 %

Wetterstation Holzhau 615m üNN

Hotels | Pensionen | Ferienwohnungen | Ferienhäuser | Freizeitangebote | Unternehmen | Veranstaltungen | Angebote
WebCam Holzhau | WebCam Skilift | Panorama | Oberholzhau | Wettergrafik | Wetterdaten | Schneehöhen | Fahrplan

Sponsor für Gedenktafel "Hochwasser-Gedächtnisbrücke" gesucht?!

(Veröffentlicht am 06.11.2008 • Geschätzte Lesedauer: 2-4 Minuten)

Sponsor für Gedenktafel Hochwasser-Gedächtnisbrücke gesucht?! brücke jahrhunderhochwasser august 2002 Wird das die Hochwasser-Gedächtnisbrücke von Holzhau ?
Wird das die Hochwasser-Gedächtnisbrücke von Holzhau ?

Im August 2002 fielen im Osterzgebirge bis zu 300 Liter Regen pro Quadratmeter. Schon wenige Kilometer unterhalb ihrer Quelle richtete die Freiberger Mulde Millionenschäden an. Das als "Jahrhundertflut" bekannte August-Hochwasser wälzte Steine und Erde talabwärts. Flußufer, Straßen, Brücken und Häuser wurden beschädigt.

Seit nunmehr 6 Jahren liegt die Betonplatte einer früheren Brücke zwischen Holzhau und dem Ortsteil "Teichhaus" herum. Sogar ein Stück Geländer befindet sich noch daran. Es wurde zwar bekannt, dass die Brücke nicht wieder errichtet werden soll, die Betonplatte bleibt jedoch - auf ein paar Steine gestützt - weiter liegen. Wie lange noch ? Wem gehört dieses Betonmonster eigentlich ? Wer ist für die Entsorgung zuständig ? Wer haftet, wenn jemand auf der Platte herumläuft und sich verletzt ? Wenn Kinder unter die Platte kriechen und Verstecken spielen ? Es sind  weder Absperrung noch Warnhinweise vorhanden.

Es ist ja schon ein Unding, dass man bereits vor Jahren die "Behebung aller Hochwasserschäden" in der Presse gefeiert hat, während man zerstörte Brücken gar nicht wieder aufbaut oder deren Reste jahrelang in der Landschaft herumliegen läßt. Schließlich hat der Freistaat Sachsen lang genug Fördermittel ausgegeben - für den Abtransport einer schrottreifen Brücke hätte es sicher auch noch gereicht. Die Entsorgung der Brückenreste ist ja auch preislich um einiges günstiger als die Wiederherstellung des Zustandes vor dem August 2002.

Die häßliche Platte paßt einfach nicht in die Natur. Am einfachsten wäre natürlich, wenn sich der stolze Besitzer dieses BetonZierElementes endlich entschließen könnte, die Platte zu zerkleinern und wegzukarren. Da das aber nach mehr als sechs Jahren eher unwahrscheinlich ist, erwarten wir Ihre Vorschläge, was man aus dieser Betonplatte machen könnte. Die Vorschläge müssen nicht unbedingt ernst gemeint sein. Wir haben bereits folgendes zur Auswahl: Ein Sponsor stiftet ein Schild mit dem Text "Hochwasser-Gedächtnisbrücke". Wie wäre es mit einer Mini-Freilichtbühne ? Outdoor-Tischtennisplatte ? Man malt schwarz-weiße Karos drauf und hat ein Freiluft-Schachspiel ? Bodenplatte für ein Gartenhaus ? Grillfläche ? Man stellt die Platte senkrecht und errichtet ein Denkmal für die Berliner Mauer ...?

Mal sehen, was Ihnen so einfällt.... !

Und falls sich der Besitzer der Brückenplatte auf den Schlips getreten fühlt: Das war Absicht !

 

 

Informationen zu diesem Artikel:

Redakteur: Tino Bellmann
Erstellt: 06.11.2008
Aktuell: 21.02.2018
Seitenaufrufe: 4804
Ähnliche Themen: Brücke Jahrhunderhochwasser August 2002

Wir verwenden einen so genannten Cookie, um unsere Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen an unsere Werbepartner weiter. Unsere Partner führen die Informationen möglicherweise mit anderen Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Ihre Einwilligung zu unserem Cookie, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.