Verkehrsverbund VMS muß sparen - Bahnstrecke Freiberg-Holzhau nun noch unattraktiver | Druckversion

HOLZHAU

In Zeiten klammer Kassen wird gespart, wo es nur geht. Der Verkehrsverbund VMS mußte schon im letzten Jahr massive Streichungen hinnehmen. Für 2012 sollen die Einsparungen gleich noch einmal im zweistelligen Prozentbereich liegen.

Einer Presseinformation des VMS zufolge ist von diesen Streichungen auch (wieder) die Bahnstrecke Freiberg-Holzhau betroffen.

Schaut man sich die vorbeifahrenden, fast leeren Züge an, sind die Streichungen verständlich - vor allem im oberen Bereich des Freiberger Muldentals.

Woran liegt das?

Neben der geringen Bevölkerungsdichte auf dem Lande wäre ein weiterer möglicher Grund: Das Umfeld der Bahnlinien, wie zum Beispiel das Aussehen der Bahnhöfe und der dazugehörigen Grundstücke, wirken auf Fahrgäste eher abschreckend als einladend.

Wer es nicht glaubt, muß sich nur den Holzhauer Bahnhof anschauen. Mannshohes Gestrüpp, verfallene Gebäude, umgefallene Gartenzäune, nicht vorhandene Toiletten. Das Schild "Willkommen in Holzhau" wirkt wie ein schlechter Scherz. Wer hier aus der Bahn steigt, fühlt sich doch nicht willkommen. Er fragt sich eher, ob hier überhaupt noch Menschen leben.

Wenn ein Hotelgrundstück derart ungepflegt wäre, würden Sie doch auch nicht da hineingehen, oder?

Bahnhöfe waren einst das Aushängeschild eines Ortes. Sie waren der erste Eindruck, den der anreisende Gast von seinem Urlaubsziel hatte. Bahnhöfe waren früher sogar so attraktiv, dass man sie als Ansichtskarten kaufen und verschicken konnte.

Ganz ehrlich: Die Bahn war vor 100 Jahren schon einmal fortschrittlicher, was das "Erlebnis Reisen" betrifft.

Für die freundlichen Mitarbeiter der Freiberger Eisenbahn muß es ein merkwürdiges Gefühl sein, wenn sie mit ihren modernen, sauberen Triebwagen derart verwahrloste Bahnhöfe wie jenen in Holzhau anfahren müssen.

Das Leben auf dem Lande funktioniert eigentlich nur noch, wenn man gut zu Fuß ist, ein eigenes KFZ besitzt oder eine Mitfahrgelegenheit nutzen kann.

Vielleicht wäre es mal eine ganz neue Idee, wenn man den Menschen auf dem Lande die KFZ - Steuer erläßt und statt dessen die Subventionierung des Personennahverkehrs gleich ganz streicht. Es ist doch schon jetzt abzusehen, dass die immer größer werdenden Fahrplanlücken zu weiteren Verlusten bei den Fahrgastzahlen führen werden.

Wann kommt der Vier-Stunden-Takt auf der Strecke Freiberg-Holzhau ?  2013 ? 2014 ?


Das ist die Druckversion des Artikels Verkehrsverbund VMS muß sparen - Bahnstrecke Freiberg-Holzhau nun noch unattraktiver | Druckversion von https://www.holzhau.de Die nichtkommerzielle Nutzung für den Eigengebrauch ist gestattet. Alle weiteren Nutzungsarten unterliegen dem Urheberrecht.