1.Mai - Tour verboten! Höchster Berg des Kreises bleibt für geführte Wanderungen Tabuzone | Druckversion

HOLZHAU

Steffen Ulbricht, Redakteur des "Wochenspiegel Freiberg" und passionierter Wanderer, hat holzhau.de darüber informiert, dass die vom Neuhausener Fremdenverkehrsamt organisierte Wanderung zum 1. Mai 2012 von der zuständigen Forstamtsbehörde untersagt wurde. Geplant war, eine Wanderung auf den Gipfel des Kohlberges durchzuführen. In der Pressemeldung heißt es wörtlich:

Neuhausen. Seit Jahren führt das Fremdenverkehrsamt zum Maifeiertag eine geführte Wanderung mit jeweils anderer Routenführung durch. Dieses Mal sollte die beliebte Tour zum höchsten Berg des Kreises, zum Kohlberg, führen. Das Hochplateau in 837 Meter ist Staatswald-Besitz. Doch diesmal erlebte Organisator Frank Hiemann eine böse Überraschung, die Tour wurde nämlich von der Forstamtsbehörde untersagt.

Mit der Begründung: Wildruhezone und Vogelschutzgebiet. Doch diese Einordnung ist nach WochenSpiegel- Vorort- Recherche (Siehe kürzlicher Berg-Wandertipp 52) nicht mal ansatzweise ausgewiesen. Fremdenverkehrsamts-Chef Hiemann: "Wir hatten zahlreiche Anfragen von Stammgästen, die wir nun absagen mussten. Das Unverständnis ist groß.

Der Kohlberg ist eigentlich den wenigsten bekannt, denn er ist in seiner Art nicht besonders attraktiv. Bewachsen mit dichtem Buchenbestand gibt er nur im unbelaubten Zustand einen kleinen Ausblick Richtung Norden frei. Die Vorstellung, den auf Neuhausener Flur liegenden Punkt mit einer kleinen Hinweistafel zu versehen und entsprechende Wanderwegebeschilderung anzubringen, sollte unsererseits auch kein Problem darstellen. Ein touristischer Ansturm ist aus unserer Sicht sowieso nicht zu erwarten und grobe Verletzungen der Schutzbestimmungen durch Wanderer auch nicht denkbar. Eigentlich nur schade!"

 


 

Das ist die Druckversion des Artikels 1.Mai - Tour verboten! Höchster Berg des Kreises bleibt für geführte Wanderungen Tabuzone | Druckversion von https://www.holzhau.de Die nichtkommerzielle Nutzung für den Eigengebrauch ist gestattet. Alle weiteren Nutzungsarten unterliegen dem Urheberrecht.