Radikaler Wetterwechsel - Steht die Schneesicherheit auf dem Spiel? | Druckversion

HOLZHAU

Der Samstag (7.2.2015) präsentierte sich mit traumhaftem Winterwetter. Er begann mit -13.4°C, zum Mittag wurden bei strahlend blauem Himmel Plusgrade gemessen. Viele Touristen und Wintersportler waren an diesem ersten Winterferientag in Holzhau. Doch am Samstag Abend wechselte die Wetterlage abrupt. Es begann leicht zu regnen. Innerhalb von Minuten bildete sich eine millimeterdicke Eisschicht. Im Verlauf der Nacht zum Sonntag ging der Nieselregen in Schneefall über. Gleichzeitig kam böiger Wind auf. Es wurde bis ins Tal der Freiberger Mulde hinein recht ungemütlich. In Zinnwald muss die Wettersituation so extrem gewesen sein, dass der "Miriquidi-Lauf" abgebrochen werden musste. Einige Einwohner wollen in der Nacht zum Sonntag sogar ein Wintergewitter gehört haben.

Am Sonntag Morgen lagen etwa 5 Zentimeter Neuschnee. Obwohl der Winterdienst sehr früh damit begonnen hatte, die Straßen zu räumen, dauerte es bis zum Mittag, bis die Straßen von Schnee und Eis befreit waren. Freiliegende Partien wie zwischen Clausnitz und Bienenmühle oder die Nassauer Höhe waren den ganzen Sonntag von Schneeverwehungen betroffen. Der Sonntag Nachmittag präsentierte sich noch einmal von seiner besten Seite - ab Mittag gab es wieder einen Touristenstrom in unseren Ort. 

Nun aber zum Montag. Er begann schon in den frühen Morgenstunden mit einem feinen, aber permanentem Nieselregen. Der äußerst unangenehme Niederschlag hielt fast den ganzen Tag an. Zwar wechselte er kurz in Eisregen und leichten Schneefall, führte aber dazu, dass die Altschneeschicht zusammensackte und zu Nassschnee wurde. Das ungemütliche Wetter vertrieb selbst die größten Enthusiasten von den Pisten und Loipen.

Im Laufe des Montags wurde wegen der Niederschläge und der Temperaturen um den Gefrierpunkt eine Unwetterwarnung (Glatteis) herausgegeben. Für Lagen oberhalb 800m gab es eine Unwetterwarnung wegen Sturmböen. 

Wie geht es nun mit dem Wetter weiter? Bis Donnerstag ist mit weiteren Plusgraden, Regen und Tauwetter zu rechnen. Erst in der zweiten Wochenhälfte wird es wieder etwas (!!!) kühler. Die Temperatur wird jedoch nur knapp unter den Gefrierpunkt fallen. Die kalten Nächte der letzten Tage mit Werten unter -10°C sind erst einmal vorüber.

Keine guten Nachrichten für Wintersportler und Winterferiengäste. Hoffen wir, dass wenigstens der nervige Nieselregen aufhört...

 


Das ist die Druckversion des Artikels Radikaler Wetterwechsel - Steht die Schneesicherheit auf dem Spiel? | Druckversion von https://www.holzhau.de Die nichtkommerzielle Nutzung für den Eigengebrauch ist gestattet. Alle weiteren Nutzungsarten unterliegen dem Urheberrecht.