Stürmischer Ostwind bringt Frost - Beschneiungsanlagen am Skilift Holzhau in Betrieb | Druckversion

HOLZHAU

Der stürmische Ostwind in der Nacht vom 30. zum 31. Dezember 2015 hat die Wetterlage in Holzhau komplett verändert. Nachdem um Weihnachten herum Rekordtemperaturen von bis zu 14°C gemessen wurden, fielen die Temperaturen in der Vorsilvesternacht auf knapp -7°C. Die Beschneiungsanlagen am Skilift Holzhau wurden umgehend in Betrieb genommen und produzieren seitdem Kunstschnee. 

Im Dezember 2015 fiel -und das ist ein extremer Ausnahmefall- an keinem einzigen Tag Schnee. Die Monatsmitteltemperatur betrug rund 4 °C, das sind etwa 3,5 Grad mehr als im Vorjahr. Im Dezember 2010 betrug die Monatsmitteltemperatur sogar -6 Grad Celsius. Der November 2015 war zwar wärmer als in den Vorjahren, aber der Unterschied ist weniger deutlich. Der November 2008 war ähnlich warm wie 2015, es folgte jedoch ein wesentlich kälterer Dezember.

Der Dezember 2015 war (durchschnittlich) ähnlich warm wie der April 2012 oder der März 2007.

Nun fehlen nur noch ausreichend Niederschläge, welche dem Erzgebirge zu einer natürlichen Schneedecke verhelfen!

Detaillierte Vergleichswerte finden Sie auf den unten verlinkten Webseiten (wetterstation-holzhau.de)

 


 

 

Das ist die Druckversion des Artikels Stürmischer Ostwind bringt Frost - Beschneiungsanlagen am Skilift Holzhau in Betrieb | Druckversion von https://www.holzhau.de Die nichtkommerzielle Nutzung für den Eigengebrauch ist gestattet. Alle weiteren Nutzungsarten unterliegen dem Urheberrecht.