Deutscher Wetterdienst DWD stuft Vorab-Unwetterwarnung zur amtlichen Unwetterwarnung Stufe 3 hoch: Starker Schneefall, Sturmböen, Schneeverwehungen | Druckversion

HOLZHAU

Der Deutsche Wetterdienst hat eine frühere Vorab-Unwetterwarnung am Dienstag, 8.1.2019 / 12.17 Uhr zur "Amtlichen Unwetterwarnung" heraufgestuft. Für das Erzgebirge und die Sächsische Schweiz gilt nahezu flächendeckend die rote Unwetterwarnstufe 3.

Im Erzgebirge wird inzwischen bekannt, dass die ersten Skilifte abgeschaltet wurden, beispielsweise im Kurort Oberwiesenthal.

Entgegen anderen Pressemeldungen möchten wir darauf hinweisen, dass der Begriff "Schneechaos" bzw. die Formulierung "Schneechaos im Erzgebirge" in den Unwetterwarnungen des DWD nicht vorkommt.

Hier die Wetterwarnungen / Unwetterwarnungen im Zitat, Quelle DWD:

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor STARKEM SCHNEEFALL, Dienstag, 8. Januar 2019, 20:00 - Donnerstag, 10. Januar 2019 20:00 Uhr

Es tritt im Warnzeitraum starker Schneefall mit Mengen zwischen 30 cm und 50 cm auf. In Staulagen werden Mengen bis 70 cm erreicht. Verbreitet wird es glatt.

VORABINFORMATION UNWETTER vor STARKEM SCHNEEFALL / SCHNEEVERWEHUNGEN, Dienstag, 8. Januar, 12:00 Uhr bis Donnerstag, 10. Januar 2019 12:00 Uhr

Ab Dienstagmittag deutlich absinkende Schneefallgrenze bis in tiefe Lagen und aufkommende, andauernde Schneefälle, die bis voraussichtlich Donnerstagmittag anhalten. Dabei werden innerhalb von 48 Stunden Neuschneemengen von 40 bis 60 cm, in Staulagen teils um 70 cm erwartet. Außerdem besteht zeitweise die Gefahr von Schneeverwehungen und Schneebruch.

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN, Di, 8. Jan. 2019, 10:00 bis Mi, 9. Jan. 2019 03:00 Uhr

Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) und 80 km/h (22m/s, 44kn, Bft 9) anfangs aus westlicher, später aus nordwestlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit Sturmböen um 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) gerechnet werden.

Amtliche WARNUNG vor SCHNEEVERWEHUNG oberhalb 600m, Di, 8. Jan, 20:00 - Do, 10. Jan 12:00 Uhr

Aufgrund von Neuschneemengen oder lockerer Schneedecken von 5 bis 10 cm und Windböen bis 60 km/h (17m/s, 33kn, Bft 7) treten oberhalb 600 m Schneeverwehungen auf. Verbreitet wird es glatt.

Anmerkung der Redaktion: "600m Höhenlage" entspricht etwa der Lage des Naturhotels Lindenhof in Holzhau und somit der Talsohle des Freiberger Muldentales.

 


Das ist die Druckversion des Artikels Deutscher Wetterdienst DWD stuft Vorab-Unwetterwarnung zur amtlichen Unwetterwarnung Stufe 3 hoch: Starker Schneefall, Sturmböen, Schneeverwehungen | Druckversion von https://www.holzhau.de Die nichtkommerzielle Nutzung für den Eigengebrauch ist gestattet. Alle weiteren Nutzungsarten unterliegen dem Urheberrecht.