Am 23.3.2020 und 24.3.2020 waren die kältesten Nächte seit dem 23.1.2019 - Jeweils minus 10.7 °C in Holzhau | Druckversion

HOLZHAU

Seit Samstag strömt kalte Polarluft durch das Erzgebirge. Am Sonntag Morgen wurden gegen 4:30 Uhr - 9.4 °C gemessen - in der genormten Messhöhe von 2 Meter. Am Boden war es wesentlich kälter, erst recht in direkter Nähe zur Freiberger Mulde. Kälter war es in diesem Winter nur am 22.1.2020: -9.6 °C. Ähnliche Tiefsttemperaturen finden sich erst wieder, wenn man in den Zeitraum vom 29.1.2019 bis 5.2.2019 zurückblickt.

Am Montag Morgen setzte die Natur noch eins drauf. 5:45 Uhr wurden am gleichen Standort (Holzhau Ortsmitte, 2 Meter Messhöhe) sogar -10.7 °C erreicht. Um eine gleichwertige Tiefsttemperatur zu finden, muss man bis zum 23.1.2019 zurück: -13.5 °C.

Holzhau präsentiert sich in dieser Woche mit strahlend blauem Himmel, einer Schneefallgrenze auf halber Hanghöhe und 10-12 Sonnenstunden pro Tag. Doch es ist kalt. Selbst in der Mittagssonne klettert das Thermometer nicht über 3 Grad Celsius. Der ständige Wind verstärkt das Kältegefühl zusätzlich.

In den kommenden Tagen bleibt das Wetter so, wie es heute ist. Frostfreie Nächte gibt es erst ab Donnerstag / Freitag. Dann steigen auch die Mittagstemperaturen. Am Freitag Nachmittag könnte es sogar -sehr kurz- zweistellig werden.

Die Grünlandtemperatursumme hängt in Holzhau zur Zeit bei 143 Kelvin fest. 

Der bisherige Kälterekord für den Monat März, gemessen seit Februar 2007, liegt bei unserer Wetterstation bei -17.7 °C und wurde am 16.3.2013 gemessen.

Aktualisierung vom 24.3.2020: Heute, gegen 6 Uhr, wurden noch einmal (exakt) -10.7 °C gemessen. 

Aktualisierung vom 25.3.2020: In der Nacht zum Mittwoch wurden -8.9 °C  gemessen.


 

Das ist die Druckversion des Artikels Am 23.3.2020 und 24.3.2020 waren die kältesten Nächte seit dem 23.1.2019 - Jeweils minus 10.7 °C in Holzhau | Druckversion von https://www.holzhau.de Die nichtkommerzielle Nutzung für den Eigengebrauch ist gestattet. Alle weiteren Nutzungsarten unterliegen dem Urheberrecht.