Satzung des Tourismusvereins Holzhau e.V. (Paragraphen 6-10) | Druckversion

HOLZHAU

§ 6 Pflichten der Mitglieder

(1) Jedes Mitglied ist verpflichtet, soweit es in seinen Kräften steht, die Vereinsarbeit aktiv zu unterstützen.

(2) Die Mitglieder sind verpflichtet, die die Bestimmungen der Satzung einzuhalten, den Vorstand in seiner Tätigkeit zu unterstützen und dem Verein die für seine Arbeit erforderlichen Auskünfte zu geben.

(3) Die ordentlichen Mitglieder sind verpflichtet, die in der Beitragsordnung festgelegten Beiträge termingerecht und in voller Höhe zu entrichten und die sonstigen Bestimmung der Beitragsordnung einzuhalten.

(4) Die "Fördernden Mitglieder" sind verpflichtet, die mit dem Vorstand im einzelnen getroffenen Vereinbarungen einzuhalten.

§ 7 Vereinsorgane

Vereinsorgane sind

§ 8 Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 9 Die Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan.

(2) Die ordentliche Mitgliederversammlung wird vom Vorstand mindestens einmal pro Jahr einberufen.

(3) Der Vorstand hat eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn ein Viertel der Vereinsmitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt.

(4) Die ordentliche Mitgliederversammlung ist mindestens 14 Tage vor dem Veranstaltungstermin unter Angabe der Tagesordnung anzukündigen.

(5) Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist mindestens 3 Tage vor dem Veranstaltungstermin unter Angabe der Tagesordnung anzukündigen.

(6) Die Tagesordnung wird vom Vorstand festgesetzt. Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor einer ordentlichen Mitgliederversammlung schriftlich eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Über den Antrag entscheidet der Vorstand. Über Anträge zur Tagesordnung, die vom Vorstand nicht aufgenommen wurden oder die erstmals in der Mitgliederversammlung gestellt werden, entscheidet die Mitgliederversammlung mit der einfachen Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder. Dies gilt nicht für Anträge, die eine Änderung der Satzung, die Auflösung des Vereins oder die Änderung der Beitragsordnung zum Gegenstand haben.

(7) Die Einladung erfolgt gleichzeitig per Email- und Telefaxrundsendungen sowie auf der Webseite des Vereines.

(8) Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der anwesenden Mitglieder beschlußfähig. Jedes Mitglied hat eine Stimme.
Bei Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

(9) Die Mitgliederversammlung wird durch den Vorsitzenden des Vorstandes oder einen seiner Stellvertreter geleitet. Ist davon keiner anwesend, bestimmt sich die Leitung entsprechend der Rangfolge im Vorstand. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend, wählt die Versammlung den Versammlungsleiter.

(10) Die Tagesordnung muß bei der ordentlichen Mitgliederversammlung folgende Punkte enthalten:

(11) Die Mitgliederversammlung ist zuständig für die Entscheidungen in folgenden Angelegenheiten:

(12) Über die Mitgliederversammlungen ist vom Schriftführer ein Protokoll  zu führen und von ihm, dem Vorsitzenden sowie dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

(13) Protokolle sind den Mitgliedern des Vereins in geeigneter Weise zugänglich zu machen.

§ 10 Der Vorstand

(1) Die Wahl des Vorstandes erfolgt durch die Mitgliederversammlung auf zwei Jahre. Im Gründungsjahr des Vereins beträgt die Amtszeit des Vorstandes ein Jahr.

(2) Die Wiederwahl ist zulässig.

(3) Der Vorstand bleibt nach Ablauf seiner Amtsdauer solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

(4) Der Vorsitzende des Vorstandes wird durch die Mitgliederversammlung direkt gewählt. Bei der ersten Wahl muss er mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder gewählt werden. Erreicht kein Kandidat dieses Ergebnis, wird das Mitglied zum Vorsitzenden gewählt, welches die meisten der in der Versammlung vertretenen Mitgliederstimmen auf sich vereinigt.

(5) Die übrigen Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung gewählt. Die Funktionen bzw. Arbeitsaufgaben innerhalb des Vorstandes werden durch die Vorstandsmitglieder festgelegt und den Mitgliedern bekannt gegeben.

(6) Scheidet während der Amtsperiode ein Mitglied vorzeitig aus dem Vorstand aus, so ist der Vorstand berechtigt, ein weiteres Mitglied des Vereins bis zur Wahl des Nachfolgers durch die Mitgliederversammlung in den Vorstand zu wählen.

(7) Der Vorstand im Sinne dieser Satzung besteht aus dem Vorsitzenden (Geschäftsführer), seinem Stellvertreter und  Schriftführer, dem Stellvertreter und Schatzmeister und zwei Beisitzern.

(8) Gesetzlicher Vertreter des Vereins im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende oder ein weiteres Vorstandsmitglied, dieses wird durch Vorstandsbeschluß bestimmt. Der Vorsitzende leitet alle Verhandlungen und Verbandsgeschäfte im Rahmen dieser Satzung.

(9) Die Sitzungen des Vorstandes finden nach Bedarf statt. Sie muss durchgeführt werden, wenn zwei Mitglieder des Vorstandes dies verlangen.

(10) Die Einladungen zu den Vorstandssitzungen erfolgen schriftlich auf gleichem Wege wie die Mitgliederversammlungen. Sie sind zwei Wochen, in dringenden Fällen mindestens drei Tage vorher unter Angabe der Tagesordnung bekanntzumachen.

(11) Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens die Hälfte seiner Mitglieder anwesend ist. Vorstandsbeschlüsse bedürfen der Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt die Stimme des Vorstandsvorsitzenden, bei dessen Verhinderung die seines Stellvertreters.

(12) Beschlussfassung im schriftlichen Verfahren ist zulässig, wenn alle Vorstandsmitglieder diesem Verfahren zustimmen. Letzteres wird angenommen, wenn die Vorstandsmitglieder sich zur Sache einlassen.

(13) Über die Verhandlungen des Vorstandes ist ein Ergebnisprotokoll anzufertigen, das vom Versammlungsführenden, dem Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

(14) Der Vorstand hat die Leitung des Vereins zur Erfüllung der in dieser Satzung gestellten Aufgaben:

(15) Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte selbständig, sofern sie nicht der Genehmigung der Mitgliederversammlung obliegen. In der Geschäftstätigkeit sind jeweils zwei Vorstandsmitglieder zeichnungsberechtigt, die vom Vorstand zu benennen sind.

(16) Der Vorstand ist ermächtigt, im Rahmen des Gesamthaushaltes Änderungen vorzunehmen. Die Vereinsmitglieder sind darüber zu informieren.

(17) Die Vorstandsmitglieder haben Anspruch auf angemessenen Ersatz der Aufwendungen. Auslagen können jedoch nur erstattet werden, wenn sie vorher durch Vorstandsbeschluss bewilligt worden sind.

 


Das ist die Druckversion des Artikels Satzung des Tourismusvereins Holzhau e.V. (Paragraphen 6-10) | Druckversion von https://www.holzhau.de Die nichtkommerzielle Nutzung für den Eigengebrauch ist gestattet. Alle weiteren Nutzungsarten unterliegen dem Urheberrecht.